Intakte Umwelt

Unsere Umweltcharta

Unsere Grundsätze

Die Danone Umwelt Charta beschreibt unsere ökologischen Grundsätze und wie wir diese umsetzen. Die Herstellung und Verarbeitung unseres wichtigsten Rohstoffs, der Milch, verbraucht viel Energie und ist sehr ressourcenintensiv. Um diesen Verbrauch und die Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten, bedarf es zum einen technischer Neuerungen, aber auch der tatkräftigen Unterstützung unserer Mitarbeiter. Außerdem beziehen wir unsere Partner und Lieferanten mit ein und bestärken sie darin, schonend und umweltfreundlich mit Natur-, Energie-, und Materialressourcen umzugehen.

Zusammengefasst finden Sie hier unsere grünen Leitlinien.

content_image_11

Rohstoff Milch

Milch ist die Grundlage unserer Produkte
Danone bezieht in Deutschland die Milch hauptsächlich von regionalen Milchbauern im Umkreis um unsere deutschen Molkereien, mit denen in der Regel langjährige Vertragsbeziehungen bestehen.

Dadurch sind die Anlieferungswege der Milch so kurz wie möglich und gleichzeitig wird die regionale Landwirtschaft gefördert. Wir legen großen Wert auf die Qualität, aber auch auf die Nachhaltigkeit der verarbeiteten Milch. Bereits 1997 entwickelte die Danone Company ein eigenes Qualitätsmanagementprogramm auf Milcherzeugerebene, das in Deutschland schon 1999 in allen Milcherzeugerbetrieben eingeführt wurde. Das „DQSE Programm“ (Danone Qualität, Sicherheit und Umwelt) enthält unterschiedliche Kriterien zu den Themen Milchqualität, Milchgewinnung, Tierhaltung, Pflanzenerzeugung und Fütterung, zu deren Einhaltung sich alle Lieferanten von uns verpflichtet haben.

CO2 Reduktion in den Werken

Auch bei der Herstellung von Milchfrischeprodukten gibt es Potential zum Einsparen von CO2-Emissionen. Diese ergeben sich bei der Produktion z.B. aus dem Verbrauch an elektrischer und thermischer Energie, aus Verlusten an Rohstoffen und Verpackungsmaterialien im Herstellungsprozess.

Blockheizkraftwerk

Der Standort Ochsenfurt betreibt seit Dezember 2009 ein eigenes Blockheizkraftwerk zur Erzeugung von Strom, Dampf und Heißwasser aus Erdgas. Mit dieser Anlage können gleichzeitig elektrische Energie und Dampf vor Ort erzeugt werden. Somit gibt es weniger Energieverluste durch lange Transportleitungen. Die Abwärme der Anlage nutzen wir wiederum für Erwärmungsprozesse. Dadurch sparen wir zusätzlich Energie.

Kühlung mit eigenem Grundwasser

Milchfrischeprodukte sind leicht verderblich und müssen während des Herstellprozesses und bei der Lagerung ständig gekühlt werden. In der Molkerei Ochsenfurt nutzen wir für einen Teil der Kühlung das aus eigenen Brunnen gewonnene Grundwasser. Durch die Nutzung dieser natürlichen Ressource benötigen wir sehr viel weniger Eiswasser, das energieintensiv und unter Verwendung von Ammoniak als Kältemittel hergestellt werden muss.

Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen

Zusätzlich zur kontinuierlichen Reduzierung des Verpackungsgewichts setzen wir uns für alternative Verpackungsmöglichkeiten ein, die zum Beispiel aus pflanzlichen und somit nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden.

Beispiel dafür ist der sogenannte PLA-Joghurt Becher für ACTIVIA, der derzeit aus Maispflanzen hergestellt werden kann. Die Umstellung der Verpackung haben wir in enger Partnerschaft mit dem WWF durchgeführt.